Projekt HERZTÖNE 2022

Im Rahmen der „Stadtbesetzung 2022“ setze ich das multimediale Portrait-Projekt „HERZTÖNE“ im öffentlichen Raum in Lünen fort.
Mehr Infos zum Projekt HERZTÖNE 2022 erhalten Sie hier

Projekt HERZTÖNE 2021

Im Februar 2021 wurde ich eingeladen, im August 2021 an der HANSEartWORKS in Riga teilzunehmen.
Für diese Ausstellung habe ich Portraits erarbeitet, die nicht nur visuell sondern auch auditiv erfahrbar waren.
Mehr Infos zum Projekt HERZTÖNE erhalten Sie hier

Projekt „close’n wide“ 2019

Im Rahmen der vom Kultursekretariat NRW geförderten Projektreihe „Stadtbesetzung 2019“ besetzten wir im Laufe des Sommers 2019 besondere Räume innerhalb des Stadtgebietes von Lünen.

Mehr Infos zum Projekt „close’n wide“ erhalten Sie hier

Projekt „occupied art space“ 2017

Gemeinsam besetzten wir zusammen mit mehreren Künstlern als temporäre Künstler-WG im September 2017 für 24 Stunden die Halle eines ehemaligen Stahlhandels … und schufen damit eine besondere Laborsituation …

Mehr Infos zum Projekt „occupied art space“ erhalten Sie hier

Projekt „DEINE WORTE IM FLUSS“

Die Lüner Innenstadt ist seit 2007 Stadtumbaugebiet. Seither wird auch die Lippe immer wieder in den Fokus gerückt. Mit Projekten wie den Lippebalkonen, den Treppenkaskaden und dem Flusspark wendet sich die Stadt wieder „ihrem“ Fluss zu.
Mit einem gemeinsamen Projekt wollten Stadt Lünen und Lippeverband dem häufig geäußerten Wunsch nachkommen, die Hochwasserschutzwände in der Innenstadt attraktiver zu gestalten. Die Wand sollte nicht nur verschönert werden, sondern auch die Menschen daran teilhaben lassen. Mit seiner Projektidee und dem damit verbundenen partizipativen Entwicklungsprozess hat der Lüner Künstler Markus Wengrzik den richtigen Ansatz für diese Aufgabe gefunden.

„Deine Worte im Fluss ….“ ist über die der Kooperation „GEMEINSAM AN DER LIPPE“ zur Verfügung stehenden Mittel der Städtebauförderung des Landes NRW und des Bundes ermöglicht worden. Die Kooperation besteht zwischen LIPPEVERBAND, Städtebau- und Umweltministerium des Landes NRW und den Städtebaufördermittel empfangenden Kommunen. Ziel dabei ist, Wasserwirtschaft, naturnahe Gewässerentwicklung und Stadterneuerung miteinander zu verknüpfen und so zu mehr Lebensqualität in den Quartieren beizutragen.